Samstag, 25. März 2017

Samstagsplausch #11/17

Moin Ihr lieben Kreativen.
Wochenrückblick bei Andrea am Plaudertisch.
Das Kaffeebild ist diese Woche im Krankenhaus
zu meinem Routinetermin entstanden.
Am Dienstag habe ich eine zweite Nelly genäht.
Die erste war am letzten Freitag mit Marion entstanden.
Da der Schnitt sehr eng ausfällt,
ist das erste Shirt für mein Tochterkind (die war garnicht böse).
Tochtershirt
 So entschied ich mich einfach
ein Mutter-Tochter-Shirt zu nähen.
Muttershirt
Da es auf alle Fälle zu einem meiner Lieblings-Shirts wird,
habe ich auch bei Heike verlinkt.
Dort findet ihr eine große Sammlung von wunderschönen Shirts! Schaut doch mal vorbei.

 
Seit Donnertag läuft meine Eerweitertet Ambulate Physiotherapie.
Das heißt für mich, fünf Tage die Woche zwei Stunden Sport und Physiotherapie für das Knie. Es ist anstrengend, aber es macht viel Spaß aktiver an der Genesung zu arbeiten.

Das war schon meine Woche, nicht sehr aufregend.

Habt ein sonniges Wochenende.
Bis neulich Betty




Kommentare:

  1. Komme gerade von Marion zu dir und mus sagen euer gemeinsames nähen hat sich gelohnt. Ich weiss gar nicht welche Nelly mir besser gefällt, vielleicht deine auf den Frühling wegen der fischen Farbe.
    Fünf mal zwei Stunden scheint mir recht happig, hoffentlich stellt sich der Erfolg auch ein.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  2. Na da bist ja gut gefordert. Ich hoffe Du bist bald wieder fit. Die Nelly`s sehen toll aus. gut gelungen. Dir ein schönes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Nicht aufregend, aber hoffentlich sehr wirkungsvoll für dich.
    Und ich habe Nelly-Fieber. Ich nähe gerade Nummer 3!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  4. Deine Mutter Tochter Nellys sind toll.
    Dein Knie wird sich bestimmt auch freuen, wenn es vorwärts geht.
    Ich halte dir die Daumen.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Das ist doch schön, dass sich so die Mutter-Tochter-Kombi ergeben hat! Sehr gelungen!
    Ich wünsche Dir weiterhin gute Genesung. Wenn man selber etwas dazu beitragen kann und sieht, dass es vorwärts geht, tut es besonders gut. (Ich wünschte, bei mir wäre das auch so möglich...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Betty,
    ui, da musst du ganz schön ran, aber gut, dass man selbst etwas dafür tun kann.
    Marions Werk habe ich schon bewundert. Deine Nelly sieht auch toll aus.
    Das Töchterchen hat sich bestimmt sehr darüber gefreut.
    Magst du deine Nelly bei meiner Linksammlung `Lieblingsshirts´verlinken?
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Betty,
    deine Mutter-Tochter-Shirts gefallen mir gut. Schön, dass das erste Exemplar so eine glückliche Besitzerin gefunden hat.
    Deine Physiotherapie klingt anstrengend, aber ich glaube dir gerne, dass es schön ist, aktiv etwas tun zu können.
    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen