Montag, 19. Januar 2015

Nach Martha kommt Bruno!

Bruno.... so heißt mein Sauerteigbrot und das möchte ich Euch heute vorstellen.
Leider hat mich auch diese fiese Grippe erwischt und die hat es echt in sich! Bäh braucht Frau echt nicht. Mit dieser gesundheitlichen Einschränkung bin ich nicht in der Lage mich meinen laufenden Projekte zu widmen.
Dann halt ab in die Küche und Brot gebacken! Damit ich wenigstens etwas geschaffen habe.

Der Grundteig ist ein selbst angesetzter Sauerteig (Rezept habe ich Euch am Ende dieses Posts hinterlassen). Der braucht allerdings etwas Geduld. Ist der Ansatz fertig so kann dieser 10-14 Tage in den Kühlschrank gestellt werden. Innerhalb dieser Zeit kann er als neuer Grundteig für eine neues Brot verwendet werden.

Brot-Rezept:

Einen Tag vor dem Backen setze ich den Teig wie folgt an:
- den Ansatz (ca. 5 Eßl. Sauerteig) aus dem Kühlschrank
- 350g Roggenmehl
- 1/2 Liter warmes Wasser
zum Teig, in einer großen Schüssel verarbeiten und 24 Std. zugedeckt gären lassen. Der Sauerteig muss frisch säuerlich riechen.
Am Backtag geht es damit weiter das ich zu allererst ca. 5 Eßl. (in einer kleinen Schüssel) abnehme und wieder in den Kühlschrank (bis zu 14 Tage) für mein nächste Brot stelle. Nicht vergessen sonst habt ihr keinen neuen Ansatz!
In den Rest des Teigs gebe ich
- 200g Roggenmehl
- 500g Vollkornweizenmehl oder Dinkelmehl
- 1 Eßl. Salz
- 1 Hefewürfel
- 1/2 warmes Wasser
und optional könnt ihr eurer Phantasie freien Lauf lassen was die Zutaten betrifft, hier mal ein paar Beispiele:
- Schinkenwürfel
- Käse
- Leinsamen
- Sonnenblumenkerne
- Kürbiskerne
- getrocknete Zwiebeln
- Gewürze aller Art (Korrinader, Kreuzkümmel, ....)
- Ahornsirup (süss geht auch)
- Walnüsse ...... etc

Der Teig wird sehr zäh und klebrig, aber das muss so!
Alles gut verrühren und ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen. Bei der großen Menge an Teig könnt ihr ihn entweder in zwei Königskuchen Formen (mit Backpapier ausgelegt) oder eine große Form füllen. Nochmals 15 Min. gehen lassen und anschließend bei 180°C (Umluft) ca. 60 Min. (die Zeit variiert zwischen 50 bis 75 Min.,probiert es einfach aus) backen.
Es gibt noch die Möglichkeit eine kleine feuerfeste Schüssel mit Wasser in den Backofen zu stellen oder nach dem Backen das fertige Brot mit Wasser zu bestreichen. Beides gibt eine schöne Kruste.
FERTIG!
Mein Backhofen verfügt über ein Brotbackprogramm, damit wird das Brot perfekt.
Natürlich zeige ich Euch noch mein Ergebnis.

Teigansatz!
Nach einer Stunde richtig gut aufgegangen.
Ab in die Backform.
Und in den Ofen gewandert.
Ergebnis wie immer perfekt.
Gleich mal anschneiden und kosten. mhhhhhhh
So jetzt wünsche ich Euch einen Grippefreien Wochenstart. Ich gehe mal meinen Besucher pflegen.
Bis neulich Betty

Sauerteig selbst ansetzen:
Mehl Typ 1050 (oder höher) = Roggenmehl und lauwarmes Wasser zu gleichen Teilen gut miteinander verrühren. (z. B. 100g Mehl und 100 ml lauwarmes Wasser). An einem warmen Ort 48 Std. zugedeckt gären lassen.
Die gleiche Menge Mehl und Wasser dazugeben und gut verrühren (100 g Mehl und 100 ml lauwarmes Wasser). Wiederum an einem warmen Ort 24 Std. zugedeckt gären lassen.
Jetzt die doppelte Menge Mehl und Wasser dazugeben und gut verrühren (200g Mehl und 200 ml lauwarmes Wasser). Nun nocheinmal an einem warmen Ort 12 - 24 Std. gären lassen.
Der Sauerteig muss frisch säuerlich riechen (wie ein saurer Apfel z. B.) aber nicht schlecht.
Von diesem Teig könnt ihr Euch die 5 Eßl. für den Ansatz abmachen und ihn bis zu 14 Tage in den Kühlschrank stellen. Einfach die Menge Sauerteig die mach bracht in Mehl und Wasser aufteilen und dazugeben (z. B. für 500g Sauerteig - 250g Mehl und 250 ml lauwarmes Wasser dazugeben und zugedeckt 24 Std. gären lassen).

Das schicke ich heute zu HaBa-Linkparty !!!

Kommentare:

  1. Hallo Betty,
    das Brot sieht ja lecker aus, ich kann den Duft fast riechen.
    Ich kenne das so ähnlich als " Siegfried ".
    Aber meinen Siegfriedansatz habe ich jetzt bis zur Wiederbelebung eingefroren.
    Vielleicht probiere ich dein Rezept mal aus.
    Ich würde mich freuen, wenn du diesen Post in meiner HaBa Linkparty verlinkst.
    Falls du es machst, Backlink nicht vergessen. Danke !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
  2. Hmm, das ist bestimmt ganz lecker!
    Vielleicht sollte ich auch mal wieder backen.
    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen